BIO

Geboren 1979 in Muenchen und aufgezogen im lieblichen Niederbayern. Als Stephan Kohlmann sich mit 8 Jahren in den Kopf gesetzt hatte eine "Schneider" Kompakt-Anlage sein eigen nennen zu wollen, wurde die Nachbarschaft so lange mit Abo-Angeboten gequaelt, bis jemand nachgab. Diese so gesponserte "Anlage" tat auch brav ein paar Jahre ihren Dienst und spielte im Radio aufgenommene Tapes rauf und runter. Den Plattenspieler entdeckte er aber erst ein paar Jahre spaeter, als ganz langsam die Pantera und Metallica Cds auf den Dachboden wanderten.

Im Jugendzentrum Eggenfelden hatte er zum ersten mal die Moeglichkeit , sich mit 1210ern und einer Plattenkiste auseinander zu setzten. Zusammen mit Snijder wurden die ersten Parties beschallt. Die ersten eigenen Platten wurden in Muenchen und spaeter im Spinnig Wheel Plattenladen eingekauft. Angefangen mit Trip Hop, House, elektro-Jazz und Downbeat, hat sich spaeter das Spektrum um Drum&Bass und Hip Hop-Beats erweitert. Der Radiosender FM4 inspirierte schon seit jeher seine Plattenauswahl.

Als 1998 das Bogaloo seine Pforten oeffnete, wurden von Reinhard Wimmer neue Moeglichkeiten geschaffen, elektronischen Sound, fernab von Kommerz zu spielen. Mit dem woechentlichen Abend Electronic Beats, arbeitete Stephan zusammen mit Toasta und Snijder erfolgreich an der Verbreitung von Big Beat. Durch die Abendgestaltung mit verschiedenen Djs aus dem Bogaloo selber, aber auch bookings von ausserhalb, wurde seine Plattenkiste immer mit verschiedensten Genres gefuellt. Durch Freunde wie Honey und Toasta wurden speziell die Musikrichtungen Hip Hop und Drum&Bass oft angesprochen.

Was er nie vergessen wird, sind die legendaeren Abende in der 5.Area im Brauhaus zusammen mit Toasta, die vielen Sessions im eigenen Home-Studio mit Honey, Cosmo und Toasta, bei denen viele Mixtapes entstanden sind und wirklich unzaehlige geniale Abende im und mit dem Bogaloo.

"danke"

*  *  *