info : 01/2003

foto: atomhockey

Releases/ Remixes:
1997 Atomhockey "Hinterhoflift" (on "Delicious Doughnuts Vol. 2" Comp.) (Jazzanova Records)
1998 Atomhockey "Kick off EP" (No Zession / Sonar Kollektiv)
2000 Slop Shop "Blue Angel/ Atomhockey Rmx" (Poets Club Rec.)
2001 Atomhockey "Most" (on "Inside 03") (Poets Club Rec.)
2002 Atomhockey "S.O.U.L." 12" (Poets Club Rec.)
2002 Ramesh "Cinema / Atomhockey Rmx" (Free Form)
2003 Atomhockey "Never get out" (Poets Club Rec.)

INFORMATION

Atomhockey sind Rogall & Kasar vom Berliner Sonar Kollektiv. Hier veröffentlichten sie auch ihre erste 12", die "Kick off EP" 1998. Nach einigen gefeierten Live Auftritten und diversen Remixen erschienen die aktuellen 12"s "S.O.U.L." und "Never get out" (Poets Club Records). sie laufen bei nationalen und internationalen DJ´s wie Rainer Trüby (Compost/ D), Stereotyp (G-Stone/A), Vienna Scientists, Arnaud Boivin (Gotan Project/ F) heiss … advanced soulful breakbeat-action!
Ihr erster Track für Poets Club Rec. war "Most". Der Track mit den eingängigen Strings wurde Opener so mancher DJ Sets (z.B. Michael Reinboth, Rainer Trüby …).

Atomhockey spielt in der Folge als Soundsystem auf diversen Sonarkollektiv-Nächten in Berlin und Deutschland, auf Festivals wie dem "Boom" (2000) in Portugal oder dem "Big Chill" (2000) in England und wird unter anderem von Jazzanova supported. Absolut jeder Auftritt von Atomhockey kommt dabei einer kleinen Revolution gleich: Die Crowd liebt den Sound, während eingefleischte Spezialisten ins grübeln kommen: Vergleiche werden angestellt, es wird analysiert und die Sounds und Beats mit Genres wie Detroit, Broken Beat oder gar Nu Jazz in Verbindung gebracht, aber: Ein Atomhockey Set ist ein Atomhockey Set ist ein Atomhockey Set....Exklusivtrack „Most“ für die Poets Club Compilation „Inside 03“, die Ende 2001 erscheint.

* * *

Stefan Rogall tourte ab 1998 u.a. als DJ mit Jazzanova und machte sich durch seine einzigartigen Sets europaweit einen Namen in Spezialisten - Kreisen. In Berlin hat er in so ziemlich jedem Club schon mal seine Scheiben gedreht (WMF, Maria, Cookies, Icon usw.). Nebenbei organisierte Rogall schon ab 1996 Veranstaltungen in der Volksbühne Berlin wie z.B. die "Sonar Kollektiv"-Nächte mit Gästen wie z.B. Bugge Wesseltoft, Tosca, Peter Kruder oder Kreidler.
Ab 2001 zeichnete er sich auch für das "In Session" Festival verantwortlich und holte - neben Jazzanova, Rechenzentrum und Micatone - hochkarätige Gäste wie Lady Miss Kier (Deee-Lite) und The Bays (mit Jimpster) an die Spree.

Der "Studiocyborg" Rogall produziert u.a. die Band "Micatone" und Remixe, wie z.B. für Nicola Conte und Tony Allen.

Kasar arbeitet als Produzent, Remixer, Mastering Engineer und Vinyl Cutter (Calyx Mastering) in vielen Bereichen der Clubmusik. Seit 1998 betreibt er eine Studiogemeinschaft mit Stefan Rogall. Dort entstehen die Ideen für die verschiedenen Projekte der beiden. Kasar veröffentlichte zwei 12"s auf NoZession / Sonar Kollektiv. Er produzierte diverse Remixe (Karel Velebny, Sonar Lodge) und Exclusivtracks, und ist unter anderem auch auf der Compilation "Brazilectro II" zu hören.
Kasar produzierte und arrangierte auch für Micatone und tourte 2001 als Keyboarder mit der Band.