info : 10/2005

INFORMATION

Durch einen Fernsehbericht über Landschaftsbau inspiriert, gründen Philipp und Malte die Gruppe Deichkind. Erste Auftrittsversuche geraten zu ernüchternden Erlebnissen (z.B. Pinneberg: 8 Leute) Schnell wird klar, das ein Rap-Duo, das ausschließlich auf Plattdeutsch singt, nicht ausreichend Eindruck schindet. Der schnell erzwungene Imagewechsel, mit Goldketten und Rastazöpfen, brachte die erhoffte Wende leider auch nicht.

1999 macht die Globalisierung auch vor Deichkind nicht halt. Kurzerhand wird mit Bartosch Jeznach (Pseudonym: Buddy) ein quasi Pole verpflichtet, um mit einem Hauch internationalem Flair die müde Truppe aufzuwerten. Doch auch Buddy schafft es mit seinem Akkordeon nicht, die Menge von den Beats zu überzeugen. Ein Producer muß her, doch der Markt ist leergefegt.
Bis auf einen. Boogieman (Aha, Busta Rhymes, Wolfsheim, H-Blocks) der wird jedoch sofort verschlissen, aber der Wille eine Hitsingle zu veröffentlichen, ist ungebrochen. Einzig der Praktikant des Boogieman, Sebi, erträgt die Star Allüren der Band und versteht es mit seiner witzigen und lockeren Art die Stimmung nach den meistens miserablen Auftritten zu verbessern. Er wird als neuer Producer akzeptiert / auserkoren.

Um dem Vorbild der erfolgreichen amerikanischen Hip Hop Combos wie Cypress Hill und Run DMC näher zu rücken, soll ein DJ her, der mit gekonnten Scratches das Publikum anheizt. Beim ersten Casting besteht allerdings keiner die Mutprobe. Philip hört Gerüchte über einen neuen DJ im Hamburger Traxx. Vom seinen Auftritt imponiert füllen Philip und Buddy DJ Phono mit Sekt auf Eis ab und überreden ihn zum Mitmachen. Die Neuverpflichtungen zahlen sich sofort aus. 2000 steht im Zeichen des Erfolges.

„Bon Voyage“ wird zum Hit-Smasher und das Debütalbum „Bitte Ziehen Sie Durch“ zum Megaseller. Wie im Rausch werden jetzt Hotelzimmer verwüstet und das Geld aus dem Fenster geworfen. (Beispiel: Hut und Schal 1000?) Highlife und Konfetti. Von endlosen Saufgelagen und Promipartys abgehoben beginnt schließlich die Arbeit am 2. Album „Noch Fünf Minuten Mutti“

Obwohl es vielerorts gelobt wird und für die Entwicklung der Band als Meilenstein gewertet werden muß; werden hier doch Grenzerfahrungen des Erfolges verarbeitet, ist die Band, in Ihrem Bewusstsein ans „Limit“ gegangen zu sein, mit dem Erfolg nicht 100%ig zufrieden. Der Platinstatus wurde leicht verfehlt. Es folgt eine tiefe Depression mit endlosen Schuldzuweisungen. Schnell ist mit der Plattenfirma ein adäquater Schuldiger gefunden. Doch das Zerwürfnis ist größer als zunächst angenommen, und die Egos der Bandmitglieder machen gemeinsame Entscheidungen nahezu unmöglich. Nachdem Maltes Versuch Deichkind in eine Country-Rock Boy Group umzuwandeln mehrheitlich überstimmt wird, begeben Buddy und Philip sich auf eine große Europa- Reise, um eine neue Ausrichtung, die in der Band konsensfähig ist, auszumachen. Ibiza ist das erste Ziel und erfüllt auch alle Erwartungen. Doch die Technogötter fordern ihren Tribut. Statt coole Elektro DJ´s mit trendiger Iro´s zu treffen sehen die beiden Puff Daddy in einer Großraum Dizzen Nebelschwabe. Der Aufenthalt wird sofort abgebrochen !

Malte (spitz und ledig) versucht in der Zwischenzeit vergeblich, durch Affären mit B-Prominenz seinen Marktwert zu steigern. Stattdessen gerät er in den Berliner Techno-Sumpf, und erlebt dort eine gehörige Gehirnwäsche. Stampfen muß es, scheiß doch auf den Groove.

Danach geht alles ganz schnell. Man verfällt zunehmend dem Voodoo Kult, bewahrt jedoch halbe Contenance. Und als alles nix mehr hilft, wird als kleinster gemeinsamer Nenner die Bassdrum gefunden. Deichkind haben gemeinsam keine Hobbys, einzig vereint sie der Wille, das Volk zu vereinen und Mädels zu beeindrucken. Dabei arbeiten sie mit allen Tricks (z.B. Taschenspielertricks) Deichkind bietet illustrierte Unterhaltung gepaart mit politischem Knoff-Hoff.

Die Herschaften wären dann soweit.