info : 04/2005

INFORMATION

München ist eine schöne Stadt. Viel Sonne, viel Natur, viel Leben. Eine Stadt voller Selbstdarsteller und Hektik. Und doch gibt es sie, die Plätze zum Seele baumeln lassen und Spaß haben. Free’z ist Münchner und er kennt all diese Plätze. Schließlich ist er ein Münchener Urgestein und kennt die Stadt wie seine HipHop Szene, wie seine Westentasche. Und auch er ist ein Selbstdarsteller. Doch Hektik und Stress spielen bei dem 26-jährigen Rapper und Produzenten keine Rolle. Dafür hat er einfach keine Zeit. Genau so wenig wie für Bauchweh, No Angels, Schwarze Sheriffs und aggressive Typen. Dafür hat er nur ein Lächeln und ein Augenzwinkern übrig. In seiner Musik ist Free’z auch ein Selbstdarsteller: sonniges Gemüt, Natürlichkeit und voller Leben.
Free’z ist Münchner, seine Musik ist mehr. Im Dunstkreis des Blumentopfes, Main Concept und der legendären Münchener Muffathalle gereift, finden sich einige Parallelen zwischen Free’z und seinen Freunden. "Ich glaube, dass die Fans von Blumentopf sich mit meinen zukünftigen Fans stark überschneiden. Vom Metallica Fan bis hin zum 16-jährigen Bagpacker ist da alles dabei". Und so werden auf dem im Herbst 2004 erscheinenden Album "Doppel 6 kommt raus" auch Gitarren, Jazzmoogs, Sambarhythmen, Funk, Ragga und Soul zu hören sein. Und natürlich Rap. "Mein ganzes Leben war, seitdem ich 13 bin, darauf ausgerichtet Musik zu machen". Genau das ist der Anspruch von Free’z, Musik als freies Feld, das es zu bestellen gilt und keine dogmatische Style-Zwangjacke. Der Spaß an der Sache ist vorrangig, doch der Ernst bleibt. "Ich bin kein Dauergrinser. Musik hat auch eine Aufgabe, man muss sie ernst nehmen, nur dann kann man ernst genommen werden".