info:

foto: Jussi Pekka

links:

JUSSI-PEKKA

DISCOGRAPHY:

BIOGRAPHY

„Ich spiele keine Musik, die ich nicht mag. Manche DJs tun es des Geldes wegen, aber Ich mache es um die Musik zu unterstützen, die Ich liebe…“ Aus dem frostigen Norden kommend, mit der höchsten pro-Kopf-Rate an Mobiltelefonen und Internetverbindungen, wo Saunas, Rentiere und Keskikesä dein Leben bestimmen, wo es an dunklen Tagen als eine Art logische Konsequenz erscheint, sich im Studio einzuschließen, stammen diese Worte von unserem Lieblings-Finnen Jussi-Pekka. J-P, wie seine Freunde ihn nennen, ist ein Künstler im wahrsten Sinne des Wortes. Diese künstlerische Art zu Denken kann man förmlich spüren, wenn man von einem seiner gefühlvollen DJ-Sets beschallt wird. Aber es ist nicht nur der DJ in ihm. Auch sein selbstdarstellendes Produktionsantlitz unterstreicht perfekt seinen musikalischen Charakter, der durch das Kombinieren von Detroit Techno, Groovy Beats und Acid Elementen seinen einzigartig coolen und knusprigen Jussi-Pekka Sound prägt. Mr. Parikka schafft den Spagat zwischen House und Techno wie nur wenige andere, und das stets mit einer unterschwelligen Sicherheit den Support von DJs unterschiedlichster elektronischer Nischen wie z.B. Hawtin, Bug, Villalobos, Garnier, James Holden, Electric Indigo und Timo Maas zu erlangen. Er kann bisher schon auf einen eindrucksvollen Releasekatalog zurückblicken, der Produktionen für hoch angesehene Labels wie Poker Flat („Dancing Queen“), Morris/Audio („Work It“), Slip´n´Slide, Audiomatique („Let it go“), Out of Orbit („stereo interleaved“), Dessous, Latenightessentials, Vuo, Statra und Worldless („The Snake“) beinhaltet. Und nicht zu vergessen sein eigenes Label Frozen North Recordings, welches er 2005 ins Leben rief um sich, genauso wie anderen finnischen Künstlern, die Möglichkeit zu geben die immer heiß begehrteren skandinavischen Beats zu verbreiten. Daher ist es nicht überraschend, dass all dies auch Einfluss auf die Nachfrage an seine Remixfähigkeiten nahm. Bisher kann er auf zusätzliche Arbeiten für Jens („Never be the same“), Kalle-M („Omena“ auf Was Kids), Chica Discos, Plusminus Recordings zurückblicken und erst kürzlich wurde er auserkoren, um Jori Hulkkonen auf F-Communications zu remixen. Wenn Tampere jemals in einem Atemzug mit tonangebenden Städten wie Chicago, London oder Berlin genannt werden sollte, dann ist es mit Sicherheit Jussi-Pekka´s Verdienst, dass seine Heimatstadt zu einem Begriff in der globalen Underground Dance Szene geworden ist. (Sven Palzer, 2005)