NEWS

Album 2009 Top 10

Servus beisammen,

Nun, wir vom Bogaloo Radioteam sind zwar hier relativ selten vertreten, dennoch, wie der geneigte Hörer bestimmt weiß, legen wir weiterhin sehr viel wert auf gute Musik aller Sparten, und das nicht nur im Clubkontext. Seit Jahren haben wir im bogaloo keinen Abend mehr gehostet, wobei ein Radioabend schon wieder interessant wäre.

Nichtsdestotrotz hab ich hier mal eine Aufstellung der meines Erachtens besten Alben aus 2009 zusammengestellt, die bis auf die Nummer eins keiner bestimmten Reihenfolge sinnen.

Shafiqs Werk ist ein absolutes Ausnahmealbum, eine Amalgamisierung aus Spiritual, Roots, Soul, HipHop und Jazz mit wahnsinns Arrangements und Klangfarben.
Tausendmal gehört und tausendmal berührt.

Ebenso erwähnenswert ist Opensouls Julien Dyne, der nicht wirklich auf den vermeintlichen Beats-Zug aufgesprungen ist, sondern ein eigenständiges Werk mit zu geilen organisch, erdig, dreckigen Rhythmusbildern entworfen hat. Ganz großes Ding!

Mayer Hawthorne soll eine überwältigendes Konzert in München abgegeben haben, das mir leider verwehrt blieb. Strange Arrangements zählt zu den meistverkaufen Alben des Jahres bei hhv und mußte sogar nachgepresst werden. Eine Mixtur aus College Country-Pop, Motown Singer Songwriter Stevie Wonder Soul. Geniale Stimme, schöne Musik.

Weiterhin haben wir Hudson Mohawke, der mit schlappen 23 Jahren ein extraordinäres Album auf Warp (!) abliefert. Glitch-Wonky-Beats-80ies-Synth-NewWave-Wahnsinn. Da drehst beim Hören durch!

Zu guter letzt wäre da noch der äußerst angenehme Zeitgenosse Clonious aus Wien, der mit Between the Dots den Durchbruch geschafft hat - und das auf dem kalifornischen Vorzeigelabel Ubiquity (Bei Bei and Shawn Lee und Georgia Ann Muldrow Album in 2010)

Wer die eine oder andere freie Minute hat, sollte sich die Liste auf www.hhv.de mal anhören und bei Bedarf zugreifen.

Bitte nicht downloaden, hier handelt es sich um Künstler, die die Unterstütung verdienen. Außerdem wird hier nicht irgendwelchen Majors das Geld in den fetten Arsch geschoben sondern es werden lediglich kleine independent Labels unterstützt, die noch Wert auf Qualität legen.

Unabhängig davon möcht ich noch was zu niederbayerischer Qualität loswerden:

Joachim Prügl aka Swede:art aus Passau hat die diesjährige Red Bull Music Academy Auswahl gewonnen und nimmt Anfang 2010 bei der dreiwöchigen Akademie in London teil. Hierzu wirds eine Compilation geben, außerdem erscheint sein Album im Januar/Februar auf Tokyo Dawn und diverse Remixe sind auch schon am Start. Das ist doch mal was!

Zu allerletzt möchte ich mich bei allen Hörern bedanken und ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch sowie allerbeste Gesundheit für 2010 wünschen und dem Bogaloo noch weiterhin viele erfolgreiche Jahre.

Matthias

Update: 29.12.09