review: hiphop

Twang – Code Complex

Der Linzer DJ Twang ist fester Bestandteil der österreichischen HipHopSzene und wurde durch seine Band „Rückgrat“ bekannt.

>> weiter zur review

26.08.2008 / Tominoka / mail


review: hiphop

Cajus – Planet Cajun

Logbuch. Sternzeit 2008. Projekt Soloalbum. Cajus vom Topf zündet die Raketen zur Reise auf den „Planet Cajun“

>> weiter zur review

25.08.2008 / Tominoka / mail


review: hiphop

Sepalot – Red Handed

Mit seinem bereits 3. Soloalbum startet der Topf-DJ die Solo-Saison der Münchner Floristengruppe!

>> weiter zur review

25.08.2008 / Tominoka / mail


review: hiphop

Demograffics – Bird’s eye view

Die Demograffics! Das sind der bayrische Rapper und Produzent Achim und die DJ’s Rufflow und Pimbo.

>> weiter zur review

25.08.2008 / Tominoka / mail


review: hiphop

DJ Vadim – The Soundcatcher

Der Globetrotter bringt sein sage und schreibe 7. Album an den Start (hat jemand schon mal bemerkt, was der Kollege noch nebenbei macht! –s. z.B. myspace.com/djayvadim - Schläft der auch mal?!)

>> weiter zur review

25.08.2008 / Tominoka / mail


review: hiphop

Strange Fruit Project – The Healing

Mittlerweile weiß man ja, dass wir hier nicht auf den neuesten Scheiß aus sind...quality control y’know.

>> weiter zur review

25.08.2008 / Tominoka / mail


review: hiphop

Wu-Tang – 8 Diagrams

DAS Comeback schlechthin! Der Clan beschert uns 16 neue KillerBees!

>> weiter zur review

25.08.2008 / Tominoka / mail


review: hiphop

Public Enemy - How You Sell Soul To A Soulless People Who Sold Their Soul???

P.E. is back! Und wie! Ganz gross, voluminös und in full effect! Das 10. Studioalbum von Chuck D. und Flava Flav...

>> weiter zur review

11.12.2007 / HoneY / mail


review: hiphop

Ohmega Watts - Watts Happening

Mit „Watts Happening“ bringt er das Nachfolgerwerk von „The Find“ auf Ubiquity raus und schließt genau da an, wo er aufgehört hat!

>> weiter zur review

27.11.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

Giant Panda – Fly School Reunion

Bereits 2005 erschien auf dem Label Tres Records (von den People Under The Stairs) dieser wunderbare Langspieler.

>> weiter zur review

24.10.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

TEXTA - PAROLI

TEXTA ist zurück mit einem neuen Stück! Die fünf Linzer bieten uns "Paroli" als fünften Langspieler an, und der Titel ist durchaus auch programmatisch....

>> weiter zur review

03.10.2007 / HoneY / mail


review: hiphop

58 Beats - …haben wir nicht nötig!!

Die 58er Armada festigt ihren Standpunkt mit der lang erwarteten Label-Compilation

>> weiter zur review

19.09.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

Red Astaire - Nuggets fort he needy

Red Astaire aka Freddie Cruger aus Schweden kennt man ja vielleicht schon von seinen grandiosen 12” auf dem hoch gelobten Label G.A.M.M.

>> weiter zur review

19.09.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

Freddie Cruger – Soul Search

Auch schon ein paar Monate alt dieses Schmuckstück, jedoch sehr nennenswert.

>> weiter zur review

19.09.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

Panacea - The Scenic Route - GITD/Rawkus

D.C. based HipHop-combo Panacea comes along with the second longplayer after "ink is my drink" which also has been released on Glow in the Dark recordings (GITD)...

>> weiter zur review

08.08.2007 / matthias desch / mail


review: hiphop

Outlines - Our Lives Are To Short

Outlines – Our Lives Are To Short (Sonarkollektiv)
Nach dem ersten hoch gelobten Hit “Just A Lil´ Lovin´” und der ersten Single “Listen To The Drums” darf man sich nun endlich auf noch mehr frischen Sound der 3 Franzosen freuen. Sowieso hatte man nie das Gefühl, die Jungs würden nur ein “One Hit Wonder” werden.

>> weiter zur review

18.06.2007 / Eddy / mail


review: hiphop

Creme Fresh – Hast Du Feuer?!

Münchens Nachwuchs versucht Feuer zu legen! Oder sollte man besser sagen nachzulegen, denn Keno, Fatoni & Bustla sind in der Szene keine Unbekannten mehr.

>> weiter zur review

18.06.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

Glam - Laceration

Das lang erwartete Produzenten-Album von Glammerlicious, den die meisten wohl als Beatbastler von Main Concept kennen, steht in den Läden.

>> weiter zur review

18.06.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

K Banger - Truth To Be Told - Shaman Work

K Banger, the central New Jersey MC/producer is the newest addition to the label roster of Shaman Work. Although this is his first release as a solo artist, K Banger is far from being an industry scene newbie.

>> weiter zur review

28.05.2007 / matthias desch / mail


review: hiphop

Umberto Echo – Dubtrain

Auf Enja19 erscheint das Produzenten-Album eines Münchners, der schon lange im Hintergrund der Musikszene mitmischt. Im wahrsten Sinne des Wortes...

>> weiter zur review

05.04.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

Minute – Alles wird anders

Ja da schau her! Das zweite Solowerk der 4zu1er geht mit Minute’s Album „Alles wird anders“ an den Start und verspricht Qualität aus dem 58Beats-Lager!

>> weiter zur review

05.04.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

Cut Chemist – The Audience’s Listening

Nachdem sich der Ausnahme-DJ von seiner Crew Jurassic 5 im Guten getrennt hat, beschreitet er nun weiter seine eigenen Bahnen und bringt sein erstes (richtiges) Solo-Album unters Volk...

>> weiter zur review

05.04.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

PetePhilly & Perquisite – Mind.state

Du vermisst innovativen HipHop? Oder flashen auf beinahe jede Nummer? Frischer Sound mit dicken Drums, Bass zum grooven und Raps, die das Trommelfell streicheln?

>> weiter zur review

30.01.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

Battle of the year 2006 DVD

Seit mittlerweile unglaublichen 17 Jahren findet DAS B-Boy-Meeting in Deutschland statt. Zum letzt jährigen Event findet man nun auch eine Dokumentation in den DVD-Regalen....

>> weiter zur review

30.01.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

De La Soul – 3 feet high and rising

Oldskool-Speschl! Da brauch ich jetzt gar nicht lang diggen, wenn grad das erste De La Soul Album neben mir liegt...

>> weiter zur review

30.01.2007 / Tominoka / mail


review: hiphop

V/A - Beat Dimensions - Rushhour

Two deeply involved guys, Rushhours A&R Cinnaman and Munich based Sound in Color Europe head Jay Scarlett (shouts at this point!) compiled an absorbant ragbab of musical delicacies.

>> weiter zur review

07.01.2007 / matthiasdesch / mail


review: hiphop

Channel Two - Artful Time Reduction - Kajmere

„Somewhere between a gorgeous and sexy, late summer sunset and a hot, sweaty soul music dance floor, lays the very complex debut release from Channel Two.“

>> weiter zur review

28.12.2006 / matthiasdesch / mail


review: hiphop

Rekless – Von zu Hause aus

Nach dem genialen 4zu1 Album, liegt nun das erste Solowerk von Roger Rekless im Postkasten. Dass Spannung sowie Erwartung durch vorherige Releases hoch anzusiedeln waren, versteht sich von selbst. „Der beste Studentenrapper Deutschlands“ verarbeitet auf der LP sein Leben und erzählt dabei ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen.

>> weiter zur review

29.11.2006 / Tominoka / mail


review: hiphop

V/A - Rainbow Soul Vol. 1 - Phuture Lounge

Manchester based label Phuture Lounge (LTA, Mpho Skeef, Jonny Miller or Maddslinky) which is headed by the Phuturistix guys (think some of the Drum’n’Bass freaks know them) comes with the first Future or Neosoul compilation after several broken beat pearls...

>> weiter zur review

31.10.2006 / matthiasdesch / mail


review: hiphop

Jurassic Five – Feedback

Okay, was soll ich großartig über Jurassic Five erzählen?!

>> weiter zur review

28.10.2006 / dida / mail


review: hiphop

Voice - Gumbo - Public Transit Recordings

Voice, the daughter of a classically trained Jazz singer grew up in LA and New Orleans. After dabbling in acting, she eventually gravited in to hiphop and poetry as a method of self expression...

>> weiter zur review

19.10.2006 / matthiasdesch / mail


review: hiphop

Defari – Street Music

Herut is back!

>> weiter zur review

10.10.2006 / dida / mail


review: hiphop

Louis Logic - Misery loves comedy

“I´m so glad he´s back!”

>> weiter zur review

10.10.2006 / dida / mail


review: hiphop

True Stylists - Director's Cut

Das Debüt der jungen Kombo aus Regensburg kommt mit MC Poker, Sängerin Nia Gara und DJ Matrixes um die Ecke und fährt mit 19 Tracks gleich mal ein feines Werk auf.

>> weiter zur review

03.10.2006 / Tominoka / mail


review: hiphop

Dendemann - Die Pfütze des Eisbergs

Schon allein der Titel des lang ersehnten Dendemeier-Werks gibt einen Hinweis darauf, was man vom Inhalt des Tonträger zu erwarten hat. Wortspiel Galore!

>> weiter zur review

03.10.2006 / Tominoka / mail


review: hiphop

Peoples Under The Stairs – Stepfather

Das mittlerweile 4. Album der Kalifornier ist wiederum gespickt mit feinen Samples und oldschooligen Raps.

>> weiter zur review

12.07.2006 / Tominoka / mail


review: hiphop

Harvey Lindo - Kid Gloves (A Modaji Longplayer) - Compost Rec.

Think, some of you know the name Dominic Jacobson aka Modaji who started producing and releasing on the well known label Laws of Motion (went bankrupt times ago). In these terrific times the so called “Nu Jazz”...

>> weiter zur review

05.05.2006 / matthiasdesch / mail


review: hiphop

VI4R 2U E1NS – Abenteuer³

Aus München erreicht uns Ende April der viel versprechende Longplayer der 3köpfigen Crew 4zu1. Roger Rekless, Minit aka Herr Minute & Bowdee haben sich schon zuvor durch diverse Projekte einen Namen gemacht…

>> weiter zur review

25.04.2006 / Tominoka / mail


review: hiphop

V.A. - Think Differently

Die vom Wu-Tang-Clan präsentierte Compilation ist mittlerweile schon seit Ende letzten Jahres auf dem Markt. Darauf befinden sich erlesene Tracks von Underground Künstlern wie GZA & Rass Kass, Vast Aire, Sean Price, R.A. The Rugged Man & J-Live, Dj Noize, Aesop Rock und weiteren.

>> weiter zur review

11.03.2006 / Tominoka / mail


review: hiphop

Dilated Peoples – 20/20

Die Ausnahme-Crew aus LA bringt ihr 4. Album ins Rennen. Mit 13 Tracks bepackt baut das „Expansive Team“ Ihre „Platform“ aus und hat dabei Unterstützung von Talib Kweli, Defari, Krondon & Capleton.

>> weiter zur review

11.03.2006 / Tominoka / mail


review: hiphop

J-Live

J-Live – The hear after

>> weiter zur review

27.01.2006 / dIda / mail


review: hiphop

Kid Koala - Some of my best friend are djs

Einer DER Dauerbrenner….

>> weiter zur review

27.01.2006 / dIda / mail


review: hiphop

Rich Medina - Connecting The Dots - Kindred Spirits

Kindred Spirits, Netherlands figurehead label has a new imprint and this one is nobody other than striking voice Rich Medina. Skipping through the album made me acquire this widget and finally listening to it at home in peace made me reasoning: Thats it!

>> weiter zur review

12.01.2006 / matthiasdesch / mail


review: hiphop

MB1000 - King

Deutscher Rap ist tot. Oder? Hab ich mal gehört. Und jetzt kommen die Jungs von MB1000 wieder, bekannt dafür, den HipHop-Gedanken ernst zu nehmen und im Herzen zu tragen - und das in einer (Musik-)Welt, die von Konzepten durchzogen und von Marktanalysen regiert wird. Wie geht das denn?

>> weiter zur review

04.01.2006 / HoneY / mail


review: hiphop

V.A. - 2K6 (The Tracks)

Kürzlich ist diese feine Compilation auf Decon erschienen die mit Künstlern wie RJD2, Lyrics Born, Redman, Blackalicious, Ghostface, Little Brother, The Roots, Aceyalone, Hieroglyphics, Common, Jean Grae, Zion-I, Aesop Rock und Skillz ein hochkarätiges Line-Up auffährt.

>> weiter zur review

06.12.2005 / Tominoka / mail


review: hiphop

Little Brother - The Minstrel Show

Der 2. offizielle Longplayer des kleinen Bruders, die einen frischen Gegenpol zum mächtigen Mainstream liefern. Phonte, Big Pooh und 9th Wonder wurden nach dem ersten Werk schon als Weiterführung der Native Tongues gefeiert.

>> weiter zur review

06.12.2005 / Tominoka / mail


review: hiphop

Marc Mac - How About A Game Of Chess - ABB Soul

Here we are again with a new superb longplayer, just released on the well known westcoast label ABB Records, a label catching more and more artists from the London DJ and producer scene.

>> weiter zur review

21.11.2005 / matthiasdesch / mail


review: hiphop

Steve Spacek - Space Shift

Fein, dass es immer noch Headz gibt, die sich der Kreativität verpflichtet fühlen. Typen die einfach noch was drauf haben, die den Wurzeln treu bleiben und trotzdem neu Dinge schaffen.

>> weiter zur review

03.11.2005 / dIda / mail


review: hiphop

The Preceptionists – Black Dialogue

::..Akrobatik, Mr.Lif & DJ FaktsOne ..::
Neugierig?? so come and check it!

>> weiter zur review

14.10.2005 / dida / mail


review: hiphop

Kabanjak meets Protasson - Grow!

Kabanjak meets Protasson – Grow (Switchstance Recordings)

Was das denn? Nie gehört? Na dann macht euch auf was gefasst. So einfach in eine Schublade stecken is nich - hier hört man HipHop bis BigBeat, Broken Beat bis Dub. Try it.

>> weiter zur review

05.10.2005 / HoneY / mail


review: hiphop

Main Concept - Equilibrium

5 Jahre nach dem genialen ersten deutschen Freestyle-Album „Plan58“ kommen die Jungs mit Ihrem neuen Longplayer „Equilibrium“.

>> weiter zur review

25.07.2005 / Tominoka / mail


review: hiphop

If you can't join 'em... beat 'em - DJ Format

Gerade eben im Black Market ausgepackt worden und dort von meinem lieblings-Plattenpuscher in die Hand gedrueckt bekommen... die neue Scheibe von Matt Ford, alias Dj Format.

>> weiter zur review

10.05.2005 / cole VIE / mail


review: hiphop

Innocent Sorcerers - Anthem

Die Scheibe ist ganz klar nicht eindeutig nach Musikrichtung zu kategorisieren. Um ein ziemlich ausgefallenes UK-Label handelt es sich bei Fluid Ounce. Hier sind u.a. Zero dB, Innocent Sorcerers oder die Stuttgarter Inverse Cinematics beheimatet.

>> weiter zur review

03.05.2005 / Matthias Desch / mail


review: hiphop

nur drei teile!?, aber gar nicht so leicht!!!

jneiro jarel!?
wie? schanäro tscharell? hä?
so gings uns auch, also dem tom und mir.
kurzerhand nannten wir ihn dann jay jay.
war leichter…
aber dann mal das album angehört und … ah!
da war´s!! er hat seinen namen gesagt! also rewind und nochmal! und siehe da, das mysterium war geklärt… (hört rein!)

>> weiter zur review

03.05.2005 / dIda / mail


review: hiphop

hurry up & wait….. for hezekiah & his debut album!

ehrlich gesagt hab ich mir das album nur wegen dem feinen cover rausgelassen.
ein feines grün und ein junge mit kopfhörern, da wurd ich neugierig…
als ich die scheibe dann aufgelegt hab und mir das ding vom intro bis zum outro reingefahren hab, war ich sowas von begeistert dass ich die klappe fast nicht mehr zubekommen hab!

>> weiter zur review

03.05.2005 / dIda / mail


review: hiphop

M.I.A. - Arular

Der Mensch Maya Arulpragasam hat ein bewegtes Leben: geboren in London, aufgewachsen in Sri Lanka. Der Vater Gründungsmitglied der tamilischen Rebellenorganisation EROS, die Mutter diejenige, die zusammen mit Maya und ihren Geschwistern in den 80ern, als der Bürgerkrieg am heftigsten tobt, über Indien wieder zurück in die englische Hauptstadt flieht.

>> weiter zur review

03.05.2005 / 1210er / mail


review: hiphop

Son Doobie - Doobie Deluxe (Battle Axe)

Höre ich "doobie" - werde ich sentimental!
Glorreich die Zeiten, in denen Funkdoobiest ihre Alben an den Start brachten und auch wenn sie sich vor einiger Zeit getrennt haben, die Seele und Stimme des Trios wandert weiter auf Solopfaden und kommt gut (vor)an...

>> weiter zur review

15.02.2005 / HoneY / mail


review: hiphop

Mos Def – The New Danger

Wie lang haben wir gewartet auf das 2. Solowerk von ihm?!?! Gerüchte en masse standen voraus…Wird er weiter machen?! Das Album schon Kasten, aber kein Label?!
Doch seine Features wurden wieder mehr, nachdem er sich etwas im Filmbusiness ausgetobt hatte. In einigen Musikvideos (u.a. Alica Keys) konnte man ihn auch erkennen. Und nun ist „The New Danger“ auf Geffen erhältlich...

>> weiter zur review

15.02.2005 / Tominoka / mail


review: hiphop

Kinderzimmer Productions - Irgend jemand muss doch

Als Kinderzimmer-Productions-Hörer der (fast) ersten Stunde konnte ich es fast gar nicht fassen, als ich vor ein paar Wochen die Demo ihres neuen Albums in den Händen hielt. Die Kinderzimmers mit neuem Release? Was ist das: ihr viertes (eigentlich fünftes) Album? Schnell rein damit...

>> weiter zur review

15.02.2005 / HoneY / mail


review: hiphop

Little Brother – The Listening

Zuletzt auf der Okayplayer Compilation „True Notes Vol 1“ mit 2 Tracks vertreten, verspüren diese Jungs momentan einen kleinen Hype. Übrigens war „Shake it“ von Ihnen auf der HHS-Cd Vol. 2 als 9. Track nach Total Chaos…

>> weiter zur review

15.02.2005 / Tominoka / mail


review: hiphop

Soulive – Turn it out remixed

Who the f*** is Soulive?!
Das hab ich mir auch gedacht als, ich den Namen das erste Mal gelesen hab. Das Produzenten-Trio hat es sich zur Aufgabe gemacht, mehrere Live-Musiker ins Studio zu holen um mit Ihnen verdammt funky Beats aufzunehmen. Nebenher spielen sie selber auch noch alle ein. Das Spektrum reicht somit natürlich weit. Einflüsse von Soul über Funk, von HipHop zu TripHop oder von Jazz bis Rock. In den USA haben die Jungs schon mehrere 12“ und Alben veröffentlicht. Bei uns sind sie immer noch nicht bekannt. Zu unrecht, wenn man mal eine Produktion von Ihnen gehört hat.

>> weiter zur review

15.02.2005 / Tominoka / mail


review: hiphop

Beginner – Morgan Freeman

Was Du heut erledigen, kannst das verschiebe nicht auf...MORGEN!!
Tja...wat soll ma sagen? Klar isses ne gute 12“. Morgan Freeman ging live ja schongut nach vorne. Jetzt hama’s halt noch mal auf Pladde :)

>> weiter zur review

15.02.2005 / Tominoka / mail


review: hiphop

Talib Kweli – The beautiful struggle

Mister Deep Shit mit seinem 2. Longplayer. Das erste Solo-Album wurde leider zu sehr unterschätzt. Ist definitiv aber immer noch einen Kauf wert, denn die Tracks sind durchgehend gut. Aber wir nehmen ja das neue Werk unter die Lupe...

>> weiter zur review

15.02.2005 / Tominoka / mail


review: hiphop

Max Herre - s/t

Wieder mal ein Album über das viel geredet wird. Der gute Max – nach scheinbar langer Abstinenz ist er wieder zurück auf der Bühne. In der Zwischenzeit hat er neben seinem Album, das seiner Frau Joy Denalane produziert, ist nach Berlin gezogen, Vater geworden, Stuggi-Town trotzdem noch represented und und und…

>> weiter zur review

15.02.2005 / Tominoka / mail


review: hiphop

people under the stairs: or stay tuned (2lp)

die PUTS kommen mit einer weiteren underground-perle: "or stay tuned" kommt sehr funkig und groovig daher, wie seine vorgänger. thes one und double k bringen die "good ol' days" gepresst auf 2 vinylscheiben zurück. runde basslines, swingende beats und eine prise oldschool, der an manchen stellen vielleicht zu penetrant kommt, aber generell voll in ordnung geht. ich steh' ja auf sowas.

>> weiter zur review

15.02.2005 / HoneY / mail


review: hiphop

Kayne West – The College Dropout

Ein Album das wohl schon tausend Mal bewertet wurde. Allerdings liefert es immer wieder Diskussionsstoff...

>> weiter zur review

15.02.2005 / Tominoka / mail


review: hiphop

Black Eyed Peas – Elephunk

Nach den ziemlich unterschiedlichen Meinungen über das inzwischen 3. Album der BEP, bin ich – trotz der beiden sehr guten Veröffentlichungen zuvor – sehr skeptisch an dieses Werk gegangen. Schließlich ist das Trio durch die Sängerin Fergie verstärkt worden, was anfangs etwas ungewohnt erscheint, aber im Nachhinein nicht nur den Schönheitsfaktor anhebt...

>> weiter zur review

15.02.2005 / Tominoka / mail


review: hiphop

The Nextmen – Amongst the Madness

Diese Crew ist seit geraumer Zeit mein absoluter Favorit, wenn es um guten Underground HipHop vom UK (oder überhaupt?) geht. Ständig auf der Suche nach all ihren Maxis, ist mir zufällig das meinerseits lang erwartete Album in die Hände gefallen.

>> weiter zur review

15.02.2005 / Tominoka / mail