review: hiphop

Son Doobie - Doobie Deluxe (Battle Axe)

Höre ich "doobie" - werde ich sentimental!
Glorreich die Zeiten, in denen Funkdoobiest ihre Alben an den Start brachten und auch wenn sie sich vor einiger Zeit getrennt haben, die Seele und Stimme des Trios wandert weiter auf Solopfaden und kommt gut (vor)an...

Klar, dass ich mir das zweite Soloalbum von Son Doobie auch kaufe - war das erste (Funk Superhero) schon so gut, kann das zweite ja kein flop sein, oder?! Ausserdem lässt schon das Label "BattleAxe" darauf schliessen, dass da keine Grütze auf meinen Plattentellern landet.
Ich muss zugeben, nach dem ersten Mal durchhören war ich etwas enttäuscht, aber das liegt wohl an mir. Wer mit eine Funkdoobiest-Erwartungshaltung in dieses Album reingeht, kann nur enttäuscht werden (aber man hofft halt doch...). Und ganz überzeut hat es mich auch nach xmaligen Anhören noch nicht (Mr Doobie, I am not convinced!), trotzdem sollte man es sich zumindest mal anhören, denn es ist allemal ein grundsolides Album. Teilweise zu abwechslungsreich (roter Faden?), aber dafür werden verschiedenste Geschmäcker bedient: manche Tracks kommen laut und bouncig daher, andere sehr groovy und mit irren Scratches (Nummer 3: Dub sacks and blunt wraps. Killer!), manche ernst, manche irrwitzig, ... sprich: Doobie Deluxe überzeugt mich nicht zu 100% (aber welches Album kann das schon?! Kommt eher selten vor). DJs sollten diese Scheibe checken, denn es gibt einige wenige Perlen zu finden, ansonsten sei das Album all denjenigen ans Herz gelegt, die wie ich bei der Stimme von Son Doobie nostalgisch werden und es immer noch mehr als schade finden, dass Funkdoobiest damals von der Bildfläche verschwand...
link: battle axe rec.
link: son doobie soundsnippets

seid gegrüsst
HoneY

15.02.2005 / HoneY / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.