review: hiphop

Little Brother – The Listening

Zuletzt auf der Okayplayer Compilation „True Notes Vol 1“ mit 2 Tracks vertreten, verspüren diese Jungs momentan einen kleinen Hype. Übrigens war „Shake it“ von Ihnen auf der HHS-Cd Vol. 2 als 9. Track nach Total Chaos…

Phonte, Big Pooh & 9th Wonder lieferten zuletzt „The Listening“ mit 16 Stücken ab. Wieder eines dieser Alben die einfach rotieren sollten, damit man sich Ihnen hingeben kann. Genau so haben sich das die Jungs wohl auch gedacht, da das Album wie eine Radio-Show mit kurzen Skitz und „witzigen“ Einwürfen gestaltet ist. Knapp eine Stunde kann man sich den Ergüssen der drei vorwerfen ohne dabei gelangweilt zu sein. Obwohl die Musik beim ersten durchskippen so erscheint. Einzelne Tracks kommen höchstens bei smoothen Mixes zur Geltung oder eben auf dem Album. „The Yo-Yo“, „shorty on the lookout“, „love joint revisited“ oder „for you“ überzeugen jedoch auch alleine. Manches Sample kennt man vielleicht schon von anderen HipHop-Tracks...das schöne ist, dass diese entweder anders verarbeitet wurden oder nur ganz kurz angespielt werden. Die Beats basieren meist auf coolen Soul-Samples. Gefeatured wird hier und da mal eine Sängerin, was das Niveau der Pladde hebt. Textlich grenzen sich die Jungs vom üblichen Battle-Getue etwas ab. Die Jungs erzählen interessant über Musik, Frauen, berühmt werden oder allgemein übers Älter werden.
Über „The Listening“ kann man sich wohl streiten, doch diese Crew ist es wert mal näher hinzuhören!

C ya
Tom

15.02.2005 / Tominoka / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.