review: house

Jazzanova - Let Your Heart Be Free

Jazzanova sind für Anfang Juni '04 wohl zum besten Zeitpunkt in den Club gebucht worden, denn der frische zweite Part ist ebenfalls nicht Ohne!

Die Herren haben sich hier am Klassiker "Let your heart be free" von Patrice Rushen vergriffen. Ergebnis ist eine Mixtur aus langsamem House und Neo-Boogie (welch "herrliches" Wort...). Nicola Kramer steuert elegant die vocals bei und auch Clara Hill & Georg Levin (vor kurzem im bogaloo gewesen) werkeln im Background ordentlich mit. Auf der Flip befindet sich eine Dubversion, die dem Original schon verflixt ähnlich ist. Beide Stücke streichen angenehm um die Ohren, jedoch ist trotzdem genügend Druck dahinter. Das beste dran ist aber das Break im letzten Drittel, das percussiv wie ein Hexenschuß in die Beine fährt. Insgesamt ein feines Ding! @ sonarkollektiv

03.05.2005 / Matthias Desch / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.