review: broken beats

John Arnold - Inside Remixes

Ein bemerkenswerter neuer Release auf Ubiquity! John Arnold, ein Detroit-beeinflusster Künstler verwöhnt uns hier kurz nach seinem Album "Neighborhood Science" mit einer Maxi mit zwei weiteren, bisher unveröffentlichten Tracks...

Zum einen "Cabin Fever", ein Afro-House-Gerät, sehr deep, dennoch frisch. Zum anderen die Nummer "Separately Together", basierend auf einem simplen percussive Broken-Beat-Arrangement, Bläsersamples und einer funkigen Bassline.
Das schwarze Teil ist auch noch mit zwei "Inside"-Remixen (Original auf dem Album) bestückt, einer von Henrik Schwarz (Sunday Music), sau-deep und soulig, jedoch ist das Gelbe vom Ei der Mix von good ol’ Mr. Scruff – eine Broken Beat Repräsentative, bei der ich zuerst an die Bugz persönlich dachte. Respekt! Das gute Stück sollte eigentlich ubiquitär in jeder Sammlung vorhanden sein. Sehr zu empfehlen! @ Ubiquity

03.05.2005 / Matthias Desch / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.