review: hiphop

Kabanjak meets Protasson - Grow!

Kabanjak meets Protasson – Grow (Switchstance Recordings)

Was das denn? Nie gehört? Na dann macht euch auf was gefasst. So einfach in eine Schublade stecken is nich - hier hört man HipHop bis BigBeat, Broken Beat bis Dub. Try it.

Das erste, was einem bei dieser Scheibe auffällt, ist das sehr cool gemachte Cover vom New Yorker Urban-Artist Lebo, das definitiv schonmal neugierig macht, auf den Inhalt.
Und der hält einiges, was das Cover verspricht: beat-verspielt, kurios, abwechslungsreich und grundsolide – so kommt der erste Longplayer der beiden Produzenten Ingo Möll und Stefan Fuss aus Moers. Ein gekonnter Spagat zwischen Downbeat, Dub, HipHop, Funk und NuJazz, ihre saubere Sample-Arbeit und Gespühr für Modern Breakz und BigBeats hat sogar die Jungle Brothers dazu gebracht, ihren Classic „Brain“ in ihre Obhut zu geben, und ein (übrigens feines) Remake in Dub machen zu lassen. Ein weiteres Highlight ist das eher meditative „These Streets We Walk“, das mit Gitarren-Loops und Geigen ganze Klanglandschaften malt, sofern man das nur selber zulässt (tu es!). Kid Loco (den ich auch seh schätze) meinte zum Album: „This is really good stuff!“ Das kann ich nur unterschreiben! (hhs)

05.10.2005 / HoneY / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.