review: techno/minimal

Florian Meindl: Debüt EP

Florian Meindl ist ein junger Österreicher auf nem jungen Label und er legt ganz schön Futter in die Krippe.

Der Haupttrack "Liquid Source" zeigt recht schön, wo die Reise hingehen kann, wenn man offen genug ist: In die Vergangenheit und direkt wieder in die Zukunft. Liquid Source hat was vom Ösi-Downbeat-Dub, ne große Portion NuJazz-Würze, und doch würde ich es irgendwo in die Ecke Minimal Techno einordnen: Zu deutlich ist die Bassdrum da wo sie heutzutage hingehört, die Chords sitzen genau dort, wo die Faust in den Gehörgang muss und wenn man die Scheibe hochpitcht und aus dem etwas engen 122 BPM-Gerüst befreit, dann lockert die Nummer jedes DJ-Sets auf, das nicht nur aus Aufdiefresse-Zeugs besteht. Als Starter, in den Morgenstunden, oder mittendrin, wenn man, wie gesagt, offen genug ist.

In 'Pimp my Pitch up' gibts ein solides, angerockt-tech housiges Beatgerüst mit verspieltem Orgelzeugs obendrüber. Nicht ohne Witz und Groove - im Gegenteil, aber irgendwie bleibt der Eindruck, Meindl habe sich hier etwas zu viel vorgenommen. Ich hätte hiervon gerne nen straighteren Remix der sich aufs Wesentliche konzentriert.

Der dritte Track, tempo 80, vervollständigt das Bild des (für ein Debüt nachvollziehbaren Ansatzes) "schaut mal her, das kann ich alles". Auch nicht schlecht, aber für mich nicht mehr als dritte von drei Nummern auf ner EP.

Nicht dass mich hier einer falsch versteht: Empfehlung für diese Scheibe, und gespanntes Warten meinerseits auf mehr von Florian Meindl und Balkon.

Florian Meindl: Debüt EP
12" -Balkon 002
29.12.2005

23.01.2006 / leopold bloom / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.