review: funk/soul

J. Dilla – Donuts

Das letzte Album des Produzenten Jay Dee – er erlag am 10. Februar 2006 einem Nierenversagen! Viel zu jung ging er von uns!

Er war ehemals Mitglied von Slum Village und Jaylib, der Crew mit Madlib. Ausserdem schmiedete er unzählige Beats für Leute wie A Tribe called Quest, De La Soul, Common, Busta Rhymes und vielen anderen. Noch am Krankenbett hat er sein letztes Werk abgeschlossen. Im gewohnt relaxt samplelastigem Gewand beschert uns „Donuts“ 30 Tracks (!), bei dem aber genau ein Beat über 2 Minuten dauert. Der Rest bewegt sich darunter. Die Beats gehen fast nahtlos ineinander über, man kann also nahezu von einem Mix sprechen. Die Samples sind wieder sehr erlesen und lassen auf den riesigen Fundus des Produzenten schliessen. Der Style? It’s Jay Dilla, Baby! Unverkennbar…Zurücklehnen und geniessen. Wer schnell war, konnte zur Doppel-LP auch noch eine limitierte 7“ ergattern, die sehr liebevoll designt ist. Die beiden Tracks darauf sind aber nicht wirklich hervorzuheben. Sammlerstück. Das Werk ist wie üblich auf Stones Throw erschienen. Entspannte Detroit Styles at it’s best!

11.03.2006 / Tominoka / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.