review: techno/minimal

markus güntner / lovely society / ware

Markus Güntner's insgesamt viertes und zweites Album auf Ware räumt ab! Und das zu Recht!

Diverse TopTen-Platzierungen und "Album des Monats" - Titel mehrerer Zeitschriften sprechen für sich! „Lovely Society“ präsentiert minimale Techno-House-Sounds in Vollendung. Dabei lotet er sehr sorgsam aus und variiert den Sounds und die Samples, ohne auch nur einen Hauch von seiner minimalen Marschroute abzukommen. Bretter die die Welt bedeuten! Ob Ambient-House, Dancefloor-Burner oder psychedelischer Disco-Sound, hier findet man ein Gesamtkunstwerk. Markus reizt stets die Möglichkeiten des Minimal zwischen Homelistening und Tanzfläche aus. Und hier wird nicht nur auf Bein und Hirn gezielt, sondern auch auf das Herz. Seine Virtuosität im Umgang mit Pop-Spurenelementen, die er sonst vor allem in seinen Pop-Ambient-Tracks auslebt, verschmelzt er hier mit sehr geraden, knackigen Minimal-Tracks. Durch Vocal-Samples, Trance-Flächen und geschickte Variationen des reduzierten Soundmaterials verpasst er den Tracks eine Luftigkeit ohne dem unbeirrbaren Beat etwas von seiner Durchschlagskraft zu nehmen. Der Sound – rund, fett und kristallklar, wie von Ware gewohnt.
Und das alles frisch aus seiner Heimatstadt Regensburg, doch seiner Musik tut dies ohne jeden Zweifel gut, man möchte fast meinen, sie würde von Platte zu Platte besser, hätte Markus nicht längst ein paar Meilensteine, wie "Regensburg", "In Moll",... hinterlassen. "Lovely Society" ist ein deepes, konzentriertes, offenes und reichhaltiges Album, das alle seine Stärken bündelt: Ambient, House und Pop in einer großen Umarmung.

19.04.2006 / doc / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.