review: house

album: CASSIUS - 15 AGAIN - Virgin

Seit dem Housekracher "Feeling For You" und dem album "1999" kennt sie wohl jeder. Nach Au Rêve in 2003 hier nun die Cassius-Neudefinition '06.

der opener & erste single "Toop Toop" klingt mehr nach Gorilaz als dem was man von cassius erwarten würde, wenn man nur "feeling for you" kennt. "Rock Number One" hat nena's "irgendwie irgendwo irgendwann"-beat - "all i want" ist electropop - auf "Eye Water" leiht sogar Pharell Williams seine Stimme - während z.B. Cactus, Jack Rock & La Notte doch wieder in die house-techhouse ecke gehen...

fazit: unglaubliche style-vielfalt, wunderschöne songs! so muss ein album in 2006 klingen! das 'sich wieder neu erfinden' hat geklappt!

funktioniert z.B. super im autoradio!

17.01.2007 / defex / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.