review: hiphop

Umberto Echo – Dubtrain

Auf Enja19 erscheint das Produzenten-Album eines Münchners, der schon lange im Hintergrund der Musikszene mitmischt. Im wahrsten Sinne des Wortes...

Nach Arbeiten an Alben von Jamaram, Jahcoustix, Headcornerstone oder Quadra Nuevo bringt er nun sein eigenes Baby an den Start. Das der Kollege Ahnung vom mischen hat, merkt man da auch gleich, wenn man die verschiedensten Instrumente durch den Raum sausen hört. Und genau dieses „Räumliche“ macht auch auf Anhieb Spaß! Die versteckten Details - denn da steckt wirklich Liebe dahinter – lassen sich jedes Mal neu entdecken. Reggae, Dub, Jazz, afrikanische Rhythmen und ein elektronischer Einschlag – das sind die Eckpfeiler dieses Werks. Wobei man auch man eine Blues-Gitarre oder Cuts zu hören bekommt. Beim Entstehen der 12 Stücke entstanden Sessions mit Luciano, Paul St. Hilaire, Earl16, Wally Warning, Josh Roseman u.v.a. Da haben’s auch einige Beiträge auf’s Album geschafft. Sicher ist nicht jedes Stück ein Hit, doch auf Balkonien wird sich dieses Teil im Sommer bewähren. Das spüre ich jetzt schon. Reinhören lohnt sich!

05.04.2007 / Tominoka / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.