review: hiphop

Outlines - Our Lives Are To Short

Outlines – Our Lives Are To Short (Sonarkollektiv)
Nach dem ersten hoch gelobten Hit “Just A Lil´ Lovin´” und der ersten Single “Listen To The Drums” darf man sich nun endlich auf noch mehr frischen Sound der 3 Franzosen freuen. Sowieso hatte man nie das Gefühl, die Jungs würden nur ein “One Hit Wonder” werden.

Auf ihrem Debut Album liefern Irfane, Jerome Hadey und Jay1 eine aufregende Mischung aus Hip Hop, Breaks und Artverwandtem mit Tiefgang, das letztendlich dann doch recht popig daher kommt.
Der hervorragend umgesetzte Jazz und Soul Einfluß sowie Features von gestandenen Größen wie RZA vom Wu-Tang Clan, Abdel Malik und Beat Assilant überzeugen durchweg. Diese Liebe zur musikalischen Vielfalt ließ dann auch nur einen gemeinsamen Nenner zu: Das Sonarkollektiv in Berlin, wo die Labelkompanen Jazzanova, Dixon und Christian Prommer bereits sehr satte und clubtaugliche Remixe für “Listen To The Drums” abgeliefert hatten. Sowohl House-Tunes (Just A Lil´Lovin´) als auch gebrochene Tracks (A Matter Of Time) und fette HipHop-Nummer decken die gesamte bandbreite elektronisch angehauchter Musik ab. So verwundert es auch nicht, dass Outlines bereits seit einiger Zeit in den Plattenkoffern diverser Dj-Größen aus den verschiedensten Genres wie Gilles Peterson, Mr.Scruff, Laurent Garnier oder Josh Wink zu finden sind.
Die musikalischen Oberhäupter Irfane und Jerome Hadey produzieren in einer wohl sehr fruchtbaren Umgebung, denn ihr Studio befindet sich direkt neben den französischen Exportschlagern Daft Punk und Cassius. Irfane selbst produzierte bereits für Shabazz the Disciple, Shurik´n, den wohl bekannten Afrob und Gentleman. Jay1, der dritte im Bunde, kommt eigentlich aus der Graffiti Szene, in der er zu den besten der Welt zählt – hat aber schon auf Labels wie Agnes B und 55DSL veröffentlicht. Ganz klar, wer seinen Teil zum durchaus gelungenen Artwork der Outline Covers beigetragen hat. MERCI BEAUCOUP!

18.06.2007 / Eddy / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.