review: groove

Eva Be - Moving Without Travelling - Best Seven/Sonar Kollektiv

"The first lady of dub" - Eva Be veröffentlicht am 13. August ihren ersten Longplayer "Moving Without Travelling" auf dem Berliner Sonarkollektiv-Sublabel Best Seven, das unter der Leitung von Daniel W. Best, seinesgleichens DJ, Compiler und Booker steht...

...Eva gilt mittlerweile national als auch international als eine DJ-Ikone, nicht nur solo sondern auch zusammen mit dem Trio Ye:Solar, die eine überaus amüsante und hochwertige Bühnenshow zelebrieren. Neben einigen Singles, besser gesagt EPs feiert Eva nun das langersehnte Album, das natürlich auch Tracks der EPs enthält. Insgesamt handelt es sich dabei um 16 Nummern, die vielschichtiger nicht sein können, jedoch immer den Dub als Leitfaden nutzen. Dabei treibt sich Eva nicht alleine im Studio herum, sondern "engagiert" zahlreiche bekannte Künstler wie zum Beispiel "The Voice" Joe Dukie (Fat Freddies Drop), Sugar B, Demba Nabé (Seeed), Lisa Bassenge (Evas remix von Micatones Trouble Boy, ebenfalls auf dem Album) oder auch Micatone Gitarrist Boris Meihold, der zugleich Co-Producer ist.
Eva gehört durch die Kollaborationen mit Joe Dukie (No Memory of Time) zu den ersten europäischen Supportern der neuseeländischen FFD. Das Berliner Sonar Kollektiv etabliert momentan eine Serie namens "Dem Roots", der auch die aktuelle Best Seven Selection Vol. 2 oder das brandneue Album der Black Seeds angehört.
Insgesamt sind Evas Album und die weiteren Dem Roots Veröffentlichung nicht nur was für Dub und Reggae-Liebhaber, sondern auch für Sympathisanten des Funk & Soul.

08.08.2007 / matthias desch / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.