review: broken beats

OK Cobra – OK Cobra

Die beiden Kanadier Fritz the Cat (Words) & Recordface (Beats) haben ein interessantes Erstlingswerk vorgelegt. Eine Mischung aus HipHop, Alternative & Indie!

Ungewöhnlich?! Verdammt!! Man mag da vielleicht schnell an Limp Bizkit & Co denken, allerdings haben diese Jungs erdigere Ansätze. Faszinierend wie Breaks mit rockigeren Attitüden verbunden werden. Loops und Cuts sind fein gewählt. Die Vocals sind gerappt, im Refrain auch mal gesungen. 13 Slammer inklusive Intro, Freestyle-, Bonus- und Bonus-Remix-Track! Minimalistisch, liebevoll, zum chillen und einfach um mal was Neues zu hören...

27.11.2007 / / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.