review: jazz

José James - The Dreamer - Brownswood Recordings

Gilles Peterson hatte und hat schon immer ein gutes Händchen bzw. ein geniales Gespür – nunja, verwunderlich scheint es ja nicht, der Mann sitzt schließlich seit Jahren an der Quelle.
Dieses Gespür zeigte er vor kurzem wieder einmal sehr deutlich, indem er den New Yorker Sänger José James unter Vertrag nahm, ...

...der bereits auf der ersten Brownswood Compilation sowie mit zwei EPs (incl. IG Culture Remix) überzeugte. Josés Stimme wird mit Größen wie Terry Callier oder Andy Bey verglichen, doch um es auf den Punkt zu bringen – José ist nicht zu vergleichen und macht sein eigenes Ding. Und nun steht der lang erwartete Longplayer an, nämlich eine emotionale Reise durch zehn Songs, die so sanft daher schleichen, wie man es schon lange nicht mehr gehabt hat. Eine Mixtur aus grandiosem Jazz, Swing und Blues mit einer überragenden Stimme, die uns über verspielt verträumte Gedanken, Wünsche und Erfahrungen eines José James erzählen. Die instrumentale Besetzung seiner Band nimmt aber auch mal gerne das Ruder in die Hand und streut astreine Soli ein, in die dann José wieder überraschend einsetzt. Ein definitiv zeitloses Album einer Truppe unter der Leitung eines Sängers, von dessen Qualität man sich mehr wünscht. Der Mann hat noch viel vor und das war sicher erst der Startschuß! 8 von 10 swingenden Fingerschnipsern.
Releasedate: 28.01.2008 on Brownswood Rec.

13.01.2008 / matthias desch / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.