review: hiphop

Sepalot – Red Handed

Mit seinem bereits 3. Soloalbum startet der Topf-DJ die Solo-Saison der Münchner Floristengruppe!

Er sät das Vorhaben sich auf dem internationalen Markt zu etablieren. Um diese Ernte einzufahren bedarf es wohl keinem Glauben an alte Bauernregeln. Denn mit Qualitätssamen á la Frank Nitty (Frank’n’Dank), Saigon, Blu, Ladi6, Miss Platnum, OliverDaySoul, Esther oder Shuanise sorgt er sicher schnell für Aufregung im Treibhaus. Europäisch sollte es klingen…a bissl elektronisch. Als Spatenstich diente der Move zu Compost Records mit dem Release der Vorab-Maxi „She likes me“, welche den Weg in die Playlists vieler DJ’s fand. 17 Stecklinge hat er eingetopft und ganz klar mit seiner eigenen Note versehen. Innovativ, anders, irgendwie aufregend klingt dieser neue Sepalot-Sound, mit er seinen eigenen Stil festigt. Verdammt pumpend, zum richtigen Zeitpunkt mit einer süßlichen Note versehen, tanzbar und laid back. Eine perfekte Mischung, bei der sich der berühmte Rote Faden um jede dieser Pflanzen schwingt. Sappralot! Da dürfen sich die restlichen Landschaftsgärtner Gummistiefel umstülpen! (hhs)

25.08.2008 / Tominoka / mail


<< zurück

diese seite ist teil von dem hier: reload the bogaloo.